Pizza (Gemüseboden)

21 Dez

Pizza bestellen ist eine grundlegende Aktivität, wenn man sich mit Freunden zu einem Filmabend verabredet hat. Bestellen kann man bei der Speziellen Kohlenhydratdiät zwar nicht aber man kann sich Abhilfe verschaffen, indem man sich selber eine leckere Pizza zubereitet. Das folgende Rezept schmeckt mir sehr gut und ich bin sicher, dass es auch den anderen nicht SCD-lern in der Gruppe mundet. Bereit doch einfach eine große Pizza für alle vor! Ich habe auch einen Pizzaboden aus Mandelmehl ausprobiert, der mir jedoch zu mächtig war. Für mich muss der Belag der Pizza dominieren und nicht der Boden. Genau dies ist der Fall bei diesem Pizzarezept.

Pizza (Gemüseboden)

Zutaten (reicht für zwei Backbleche)

  • 1 kg Karotten
  • 3 große Zucchini
  • 1 Parmesan Käse
  • 12 Eier
  • (100g Mandelmehl)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Möhren schälen und zerkleinern (entweder mit einem Foodprocessor oder einer Raspel). Die Zucchini gut waschen und ebenfalls zerkleinern, genau wie den Parmesan Käse. Alles mischen, Salz und Pfeffer dazugeben und in einem Sieb abtropfen lassen. Mit den Händen die überschüssige Flüssigkeit herauspressen (das Gemüse sollte sehr trocken sein). Danach die 12 Eier hinzufügen und eventuell das Mandelmehl (nur wenn man bereits einige Zeit der Diät folgt). Alles gut mischen und auf einem Backblech verteilen. Den Backofen auf 200°C vorheizen und den Boden (ohne Belag) für 15 Minuten backen. Danach den Boden mit Tomatensoße bestreichen und nach belieben belegen. Die Pizza für weitere 5 Minuten in den Ofen schieben.

Ideen für den Belag:

  • Champignons,
  • Paprika,
  • Aubergine,
  • Knoblauch,
  • Zwiebeln,
  • Thunfisch,
  • Oliven,
  • Kapern,
  • Peperoni
  • Schinken,
  • Salami,
  • Käse (sehr sparsam, da schon Käse im Boden ist).

Bei allen Gemüsesorten gilt, dass es vorher angebraten werden sollte. Da die Pizza mit dem Belag lediglich für weitere 5 Minuten in den Backofen geschoben wird, würde das Gemüse ansonsten nicht durchgaren. Außerdem tritt auf diese Weise überschüssiges Wasser bereits beim anbraten aus, wodurch die Pizza später nicht durchgeweicht wird.

Weiterhin gilt, dass bei allen „nicht-Gemüse“ Zutaten darauf geachtet werden sollte, dass keine verbotenen Zusatzstoffe wie Zucker bei der Produktion (z.B. beim Schinken oder bei der Salami) oder beim Einlegen verwendet wurden (z.B. bei den Oliven oder beim Thunfisch).

Viel Spaß mit dem Rezept. Die Pizza kann man auch wunderbar mitnehmen und kalt verzehren, wenn man Mittag- oder Abendessen auswärts essen will.

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: