Apfelmus

22 Dez

Die meisten Obst- und Gemüsesorten bei der Speziellen Kohlenhydratdiät sollte man anfangs nur geschält, entkernt und püriert zu sich nehmen. Das kommt einem ganz gelegen, wenn man so furchtbar auf Apfelmus steht wie ich. Der SCD legale Apfelmus ist außerdem eine super Komponente fürs Frühstück aber auch als Snack. Man kann außerdem diesen Apfelmus benutzen, um Eier in Gebäck und Brot zu ersetzen, z.B. wenn man Eier gar nicht oder anfangs noch nicht verträgt (2EL ersetzen 1Ei). Darüberhinaus, ist dieses Rezept einfach super simpel.

Apfelmus

Zutaten

  • 2kg Äpfel,
  • Wasser,
  • (Zimt),
  • (Honig).

Zubereitung

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. In eine große Auflaufform geben und nach Belieben Zimt und Honig darüber geben (ich verzichte immer auf den Honig, da ich nicht gerne süßen Apfelmus mag. Außerdem kann zu viel Honig während der Diät eventuell Beschwerden auslösen). Die Auflaufform zu 1/3 mit Wasser füllen und alles mit Deckel für 1 Stunde bei 180°C backen. Danach etwas abkühlen lassen und pürieren.

Super erfrischendes und leckeres Rezept.

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

Advertisements

6 Antworten to “Apfelmus”

  1. Melanie 22. Januar 2017 um 16:35 #

    Hallo Polly! 🙂 MUSS es selbstgemachtes Apfelmus sein oder darf es auch gekauftes sein, das ausschließlich aus Äpfeln besteht?

    Und zu den Frikadellen: Ich habe auf anderen Blogs gelesen, dass selbstgemachte Frikadellen erlaubt sind. Die habe ich in der Pfanne mit etwas Fett gemacht. War das falsch?? Ich habe seit gestern die Intro Diät hinter mir.

    Liebe Grüße
    Melanie

    • Polly Boffin of Needlehole 22. Januar 2017 um 16:54 #

      Hallo Melanie,

      vielen Dank für deine Nachricht und viel Erfolg mit der SCD. Ich hoffe, dass sie dir weiterhilft! Bezüglich des Apfelmus: Ich verwende inzwischen auch sehr oft gekauftes Apfelmus. Wie du schon angemerkt hast, achte auch ich darauf, dass nur erlaubte Inhaltsstoffe enthalten sind. Als ich diesen Blogeintrag schrieb, gab es solche Alternativen noch nicht wirklich. Daher habe ich auch nicht davon gesprochen.

      Selbstgemachte Frikadellen sind in der Tat erlaubt. Auch hier gilt, nur erlaubte Inhaltsstoffe, dann ist alles in Ordnung. Wie hast du sie denn zubereitet und wie haben sie dir geschmeckt?

      Viele liebe Grüße
      Polly

      • Melanie 22. Januar 2017 um 18:52 #

        Liebe Polly. Danke für deine schnelle Nachricht! Es tut so gut, Kontakt mit jemandem zu haben, der schon weiter ist.
        Ah ok, das ergibt natürlich Sinn. Genau, ich kaufe den, in dem nur Äpfel und sonst nichts ist.
        Die Frikas vertrage ich gut. Ich würze sie mit Salz und Pfeffer und brate sie mit etwas Olivenöl an. Die erste große Portion habe ich nur mit Rinderhackfleisch gemacht. Die letzte habe ich bei 700g Rind mit 300g Schwein gemischt. Dann sind sie etwas saftiger.
        Das mit dem Gemüse ist so eine Sache. Ich esse zur Zeit nur Minimengen und schaue was passiert. Ganz am Anfang der Diät habe ich auf etwas weiche Zucchini Blähungen bekommen. Jetzt, ein paar Tage später, bekomme ich keine oder nur sehr geringe Blähungen. Wie gesagt, das ist eine Handvoll Zucchini. Dafür merke ich aber nach ca. 30 min, dass mein Gesicht warm wird, ich etwas fröstele und müde werde. Sonst passiert nichts. Nach ca 1-2 Std. ist alles wieder vorbei. Kennst du das zufällig oder hast eine Idee was das bedeuten kann?? Ich bin etwas ratlos, weil ich das nicht kenne.

        Viele liebe Grüße
        Melanie

      • Polly Boffin of Needlehole 23. Januar 2017 um 19:49 #

        Liebe Melanie,

        ich freue mich, dass ich dir weiterhelfen kann. Aus diesem Grund habe ich ursprünglich diesen Blog ins Leben gerufen.

        Meine Frikadellen machen ich mit Rinderhackfleisch, Zwiebeln und einem Ei. Ich vertrage Schwein nicht so gut, deswegen vermeide ich es gerne. Die Zwiebeln habe ich außerdem erst nach einiger Zeit auf der SCD eingeführt.

        Es tut mir Leid zu hören, dass du Probleme mit Gemüse hast. Hierzu kann ich dir leider keinen Tipp geben, da ich mit Gemüse allgemein keine Probleme habe, außer einige spezifische Sorten (z.B. Rosenkohl, Brokkoli). Und deine Reaktion darauf kann ich leider auch nicht einordnen. Weiter beobachten und unbedingt mit deinem Arzt besprechen. Vielleicht kann dir auch eine Ernährungsberatung weiterhelfen. Ich hatte mal mit meinem Gastroenterologe überlegt, zu so einer Beratung zu gehen. Da meine Symptome dann allerdings kurz danach besser wurden, haben wir den Gedanken verworfen.

        Ich freue mich sehr über deine Kommentare.
        Viele liebe Grüße
        Polly

      • Melanie 22. Januar 2017 um 18:54 #

        P.S. Die gleichen Reaktionen bekomme ich übrigens auch bei ein paar kleinen Scheibchen weichen Möhren und bei Apfelmus. Kann das auch eine Entgiftungserscheinung sein?

      • Polly Boffin of Needlehole 23. Januar 2017 um 19:52 #

        Meine Entgiftungserscheinungen sahen eher so aus, dass ich Kopfschmerzen bekam und einen pelzigen Belag auf meiner Zunge hatte für ein paar Tage. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass dies sehr individuell sein kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: