Vorbeugende Wirkung von Olivenöl gegen CU

22 Dez

Olivenöl

Olivenöl

Auf der „Digestive Disease Week“ (dt. Woche der Verdauungserkrankung) in New Orleans, USA wurde vor einigen Jahre eine Studie vorgestellt, die die positive Wirkung von Olivenöl zur Vorbeugung von Colitis Ulcerosa untersucht. 25.000 Menschen nahmen über mehrere Jahre an einer Ernährungsstudie teil, bei denen sie ausführliche Ernährungstagebücher führen mussten. Die Studie zeigte, dass Teilnehmer, die besonders viel Ölsäure zu sich genommen hatten, ein um 90% verringertes Risiko aufwiesen, an CU zu erkranken.

Der Grund für diesen Zusammenhang, soll darin liegen, dass Ölsäure Botenstoffe blockiert, die die entzündliche Reaktionen bei Colitis Ulcerosa fördern. Das bedeutet, Ölsäure trägt zum Schutz gegen CU bei. Eine Zufuhr von 2-3 Teelöffeln Olivenöl am Tag sollen ausreichen um den schützenden Effekt zu erzielen.

Natives Olivenöl Extra

Natives Olivenöl Extra

In anderen Worten, die mediterranen Pflanzenwirkstoffe sind ideal für die Prävention von Zivilisationserkrankungen wie Colitis Ulcerosa. Diese Pflanzenwirkstoffe sind nicht nur in Olivenöl sonder auch in Erdnussöl sowie Traubenkernöl zu finden. Unter anderem wirken die Ölsäuren entzündungshemmend, was sich positiv auf die CU auswirken kann. Dabei ist es wichtig, dass das Öl kaltgepresst wurde, damit genügend Ölsäuren zurückbleiben.

Obwohl diese Studie und die Artikel dazu (Links siehe weiter unten) nur von einer Vorbeugenden Wirkung des Olivenöls gegen Colitis Ulcerosa sprechen, hat ein Mann in folgendem Artikel auch eine sehr positive Wirkung bei seiner aktiven CU feststellen können. Den Artikel (engl.) könnt ihr hier finden:

Olive Oil is Helping my Ulcerative Colitis

Übrigens… der Blog auf dem dieser Artikel veröffentlicht wurde, ist sehr informativ und motivierend. Er bietet viele Information über die Spezielle Kohlenhydratdiät an, aber auch über andere Themen wie Medikamente und Operationen bei CU.

Der Mann in dem Artikel empfiehlt drei Mal täglich einen Esslöffel Natives Olivenöl Extra zu sich zu nehmen (Öl der Kategorie 1). Er empfiehlt das Olivenöl möglichst auf leeren Magen zu nehmen. Das bedeutet, man soll je einen Esslöffel als erstes nach dem Aufstehen, nachmittags ein paar Stunden nach dem Mittagessen und abends vor dem Schlafengehen trinken. Obwohl in der eigentlich Ernährungsstudie nur von 2-3 Teelöffeln am Tag gesprochen wird, schlägt der Mann in dem Artikel vor, 2-3 Esslöffel am Tag zu schlucken. Ich nehme an, dieser Unterschied kommt daher, dass er eine aktive CU damit unter Kontrolle halten will. Die Ernährungsstudie geht nur davon aus das Olivenöl präventiv zu nehmen, ohne dass bereits eine CU besteht.

Ich habe mir gedacht, dass es nicht schaden kann, das Olivenöl selber auch mal auszuprobieren. Dies ist allerdings gar nicht so einfach, wie es sich anhört. Einen Esslöffel Olivenöl zu schlucken ist nämlich nicht besonders appetitlich. Ganz im Gegenteil: mir war danach immer sehr übel, besonders nach dem ersten Löffel am Morgen. Deshalb mixe ich inzwischen das Öl immer mit einem Löffel SCD Joghurt, Apfelmus und SCD legalem Apfelsaft, sodass es nicht mehr nach Öl schmeckt. Seitdem geht es wunderbar und ich glaube auch eine Verbesserung zu bemerken.

Vielleicht hilft es euch ja auch!? Schaden kann es ja schon mal nicht!

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

Folgende Artikel berichten über Olivenöl zur Vorbeugung von CU:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: