Rinderbrühe (Intro-Diät)

13 Jan

Während der Intro-Diät bei der Speziellen Kohlenhydratdiät gibt es zum ersten Mal eine Brühe, gemacht aus Gemüse und Knochen. Besonders das Knochenmark soll eine positive Wirkung auf die Colitis Ulcerosa haben. Außerdem hilft die Brühe beim Verdauungsprozess bereits im Magen. Deswegen wird empfohlen, die Brühe auch nach der Intro-Diät zu jeder Mahlzeit zu sich zu nehmen. Dann jedoch reicht eine kleine Tasse pro Mahlzeit.

Viele Internetseiten erklären, wie man die Brühe am Besten kochen soll (z.B. hier). Es ist möglich, die Brühe mit verschiedenen Knochen herzustellen: Fisch, Hühnchen oder Rind. Ich habe meine eigene Version der Brühe, die ich im Folgenden beschreiben werde. Für mich funktioniert sie gut, ist allerdings nicht ganz Intro-Diät konform. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, dann solltet ihr euch lieber an die Version halten, die Elaine Gotschall in ihrem Buch „Breaking the Vicious Circle“ empfiehlt. Wenn ihr schon etwas fortgeschrittener in der Diät seid, könnt ihr meine Version auf jeden Fall machen.

Rinderbrühe

Zutaten

  • 1/2 Sellerie;
  • 1 Stange Porre;
  • 1/2 mittelgroße Zwiebel;
  • 1 kg Karotten;
  • 1 Bund Petersilie;
  • 2-3 Markknochen vom Rind (evtl. mit etwas Fleisch dran).

Zubereitung

Das Gemüse in relativ große Stücke schneiden und zusammen mit den Knochen in einen großen Topf geben. Dazu 4 Liter Wasser geben und evtl. etwas Meersalz (ohne unerlaubte Zusatzstoffe) und Pfefferkörner hinzugeben. Das ganze zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme 4 Stunden köcheln lassen. Ab und zu eventuell etwas Wasser nachgießen, damit die Brühe nicht zu intensiv wird. Nach den 4 Stunden alles Gemüse rausnehmen und bis auf die Karotten wegschmeißen. Die Fasern dieser Gemüsesorten sind besonders am Anfang der Diät schwer verträglich. Die Karotten pürieren und zurück zur Brühe geben. Das Knochenmark, falls es noch nicht von alleine aus den Knochen gefallen ist, auskratzen und zurück zur Brühe geben. Falls Fleisch am Knochen war, das Fleisch klein schneiden und ebenfalls zurück zur Brühe geben.

Besonders, wenn die Brühe in der Intro-Diät gegessen wird, kann Fleisch in der Suppe von Vorteil sein, da es etwas mehr sättigt. Und während der Intro-Diät ist das besonders wichtig, weil man da nicht so viel Auswahl hat 😉 Ich nutze die Brühe auch gerne beim Gemüse anbraten.

Lasst euch also gut von der Brühe heilen!

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: