Kokosnussöl

28 Jan

Extra Virgin Coconut Oil

Extra Virgin Coconut Oil

Kokosnussöl!

Leute, das müsst ihr probieren! Nach meinem Artikel über heilende Wirkungen von Olivenöl, bin ich auf meiner weiteren Recherche auf ein weiteres Öl gestoßen, das sich vorteilhaft auf Colitis Ulcerosa auswirken soll. Außerdem soll es noch eine Million andere gute Wirkungsweisen haben. Sowas lese ich doch immer besonders gerne! Und deshalb will ich euch heute davon erzählen.

 

Als ich zum ersten Mal Kokosnussöl im Asialaden gekauft habe, war ich ganz verwirrt. Normalerweise stellt man sich unter einem Öl ja etwas flüssiges vor. Allerdings ist Kokosnussöl bei Raumtemperatur hart. Sobald es jedoch die Haut berührt, fängt es direkt an zu schmelzen (Achtet darauf, dass ihr wirklich ein gutes Kokosnussöl kauft und bei den Zutaten nur Kokosnuss aufgelistet ist).

 

Kokosnussöl gehört zu den kurzkettigen ungesättigten Fettsäuren, genau wie Palmkernöl und Butter. Wohingegen langkettige gesättigte Fettsäuren in jedem pflanzlichen Öl enthalten sind, kommen kurzkettige nur in den soeben genannten Fetten vor. Kokosöl ist daher auch sehr gut zum Braten geeignet. Außerdem kann das Öl durch die kurzkettigen ungesättigten Fettsäuren schneller und einfacher vom Darm absorbiert werden.

 

Und was kann Kokosnussöl nun alles? Seid gespannt…

 

  • Es eliminiert Viren (z.B. Grippe, Herpes und sogar AIDS);
  • Es tötet Bakterien (z.B. bei Halsentzündungen oder Harnwegsinfektionen);
  • Es bietet eine schnell absorbierende Energiequelle (besonders hilfreich bei der SCDiät);
  • Es fördert die Verdauung und Resorption von anderen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren (das kann jawohl niemals falsch sein bei unseren von CU geärgerten Därmen);
  • Es schützt vor Osteoporose da es die Kalzium- und Magnesium-Absorption unterstützt (für alle die Kortison nehmen!!);
  • Es heilt Entzündung auch im Darm bei Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn (Haha!);
  • Es heilt Körpergewebe und stellt es wieder her (es kann ja nur besser werden…).

Also wenn es nach dieser Liste geht, ist Kokosnussöl ein Wundermittel! 😉 Und das sind sogar nur einige der Vorteile von diesem Öl. Für die vollständige Liste, empfehle ich diesen Artikel zu konsultieren. Wie ihr euch schwer denken könnt, habe ich Kokosöl direkt in meine Ernährung aufgenommen. Ich mische es eigentlich überall rein, auch um ein paar Kalorien mehr am Tag zu mir zu nehmen (was bei der Einhaltung der SCD ganz schön schwierig ist). Morgens kommt es in meinen Smoothie, Nachmittags in meinen Kaffee oder Tee und sowieso benutze ich es inzwischen immer beim Kochen und Backen. Außerdem nehme ich noch jeden Tag die 3 EL Olivenöl zu mir, von denen ich euch hier erzählt habe. Und nur so nebenbei, das Kokosöl kann auch wunderbar zum Abschminken und Eincremen benutzt werden! Also warum noch warten! Ran da!!!

 

Nie wieder Bauchweh!

 

Kuss,

 

Polly

 

Für alle, die es genauer wissen wollen:

 

 

Advertisements

2 Antworten to “Kokosnussöl”

  1. Kim 19. Februar 2013 um 10:04 #

    Hey polly! erstmal wollt ich sagen dass deine blogartikel super sind. woher weißt du das alles?!;) hab hiernoch was gefunden. über kokosnussöl. das ist nochma gut zusammengefasst: http://www.nahrungsexperten.de/news/ist-kokosnuss-ol-gesund/304

    • Polly Boffin of Needlehole 19. Februar 2013 um 11:20 #

      Hallo Kim,
      Danke für die positive Kritik. Es freut mich zu hören, dass dir mein Blog gefällt. Und auch danke für den Link über Kokosnussöl. Werde ihn mir jetzt direkt mal durchlesen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: