Archiv | SCD RSS feed for this section

Markknochen

12 Jan

Kann es denn so schwer sein in einer Stadt wie Hamburg Markknochen zu finden. Ich dachte, ich ziehe jetzt in eine Großstadt und dort bekommt man ja bekanntlich alles. Ja, nichts da. Ich bin von Laden zu Laden gelaufen. Entweder waren die Markknochen dort vergriffen oder es wurden keine angeboten. Ich bin schier wahnsinnig geworden! Dieser Umstand gepaart mit meiner geringen Motivation haben mich den Start der Speziellen Kohlenhydratdiät eine Woche verschieben lassen. Ich habe dann schließlich einen Schlachter gefunden, bei dem ich Markknochen bestellen konnte und habe daher nur einen Vorrat in meinem Gefrierfach liegen. Auf diese Weise spare ich mir die anstrengende Suche nach Markknochen einmal in der Woche.

Leider fällt es mir diesmal wesentlich schwerer, die Diät durchzuziehen als letzten Mal. Den Grund dafür kann ich gar nicht genau bestimmen. Letztes Mal dachte ich, dass die Motivation durch meine schlechte körperliche Verfassung kam – dass die Motivation mit der Hoffnung einer schnellen Besserung verbunden war. Da es mir jedoch dieses Mal genauso schlecht bzw. sogar noch etwas schlechter geht, kann dies nicht der tatsächliche Motivator gewesen sein. Vielleicht beschäftige ich mich in einem zukünftigen Post mal damit, warum man einige Dinge durchzieht und andere nicht. In einem Artikel zur Speziellen Kohlenhydratdiät habe ich mal gelesen, dass es hilft, sich auf die Hand zu schreiben, wie viele Tage man schon dabei ist. Diese Erinnerungsstütze soll einem helfen, sich vor Augen zu führen, wie viele Tage harte Arbeit man mit einer Sünde zur Nichte macht. Ich denke, dass ich es damit auch mal versuchen werde 🙂

Nie wieder Bauchweh!

Kuss

Polly

Detox ~ Entgiften mit Zitronen-Ingwerwasser und grünen Smoothies

18 Mai

In meinem letzten Artikel ‚Vier Monate und ein Rückfall‘  habe ich angesprochen, dass ich in den nächsten zwei Wochen jeden Morgen eine Detoxphase  einführen werde. Mit Detox (engl. für Entgiftung) meine ich, das ich eine Entgiftung durchführen werde, um meinen armen Darm von den Giften zu befreien, die ich durch die Ausrutscher vor ein paar Tagen zu mir genommen habe. Ich will mich damit wieder voll und ganz in die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) begeben, um meine Colitis Ulcerosa nicht herauszufordern.

Der Sinn einer Entgiftungskur ist, Gifte und Säuren, die sich im Körper befinden, zu binden und zu entfernen. Der Ansatz zur Entgiftung stammt aus der Homöopathie und dem Ayurveda. Eine ähnliche Methode ist auch als Entschlackung bekannt. Wie viele Heilmethoden, die mit Ernährung zu tun haben, ist die Wirkung von weder Entgiftungs- noch Entschlackungskuren wissenschaftlich belegt. Es gibt jedoch viele Erfahrungsberichte, die auf Erfolg hoffen lassen.

Mein morgendlicher Cocktail ~ links das Zitronen-Ingwer-Wasser, rechts mein grüner Smoothie

Mein morgendlicher Cocktail ~ links das Zitronen-IngwerWasser, rechts mein grüner Smoothie

Zu einer effektiven Entgiftung gehört in erster Linie eine ausgewogene und vor allem ’saubere‘ Ernährung, die auf gesunden, frischen Lebensmitteln, ausreichend Bewegung sowie eventuell Tees sowie natürliche Nahrungsergänzungsmittel basiert. Weiterlesen

Vier Monate und ein Rückfall

14 Mai

Nach vier Monaten striktem Befolgens der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD) erlitt ich am vergangenen Wochenende einen Rückfall.  Und dabei fing doch alles so gut an…

Ich beginne am Besten am Anfang des besagten Wochenendes. Ich hatte eine knapp 6 -stündige Bahnfahrt vor mir. Da ich nicht zum ersten Mal mit der SCD im Gepäck gereist bin, hatte ich vorgesorgt und genug Proviant eingepackt. Reisen mit dieser Diät bedarf eines guten Planes vorab. So hatte ich einige Tage zuvor ein Mandel-Birnenbrot gebacken (ähnlich dem Rezept, das ich vor einigen Tagen hier gepostet habe), das ich leicht mitnehmen konnte. Auch habe ich einige Bananen eingepackt und machte mir während einer ruhigen Phase der Reise ein schönes Picknick im Zug

Picknick im Zug.

Picknick im Zug.

Am Abend meiner Ankunft kochte und backte ich zusammen mit meinem Freund für den erwarteten Besuch. Mein Freund hat Lasagne gemacht und extra für mich eine Extraschüssel ohne Nudeln aber mit Eifladen zubereitet. Ich habe für die Truppe als Dessert dann noch Brownies gebacken (richtig, nicht SCD-legal!). Weiterlesen

Einfach-, Zweifach- und Vielfachzucker

29 Apr

Heute möchte ich ein wenig über Zucker erzählen. Bisher habe ich immer behauptet, dass meine Rezepte frei von Zucker seien ~ konform der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD). Vielleicht ist es an der Zeit hinzuzufügen: ich rede in diesem Zusammenhang immer von Kristallzucker. Mir ist natürlich bewusst, dass z.B.  Honig und Obst auch Zucker enthalten, oder besser gesagt Kohlenhydrate. Die SCD legalen Kohlenhydrate, wie eben Honig und Obst aber auch SCD Joghurt und bestimmten Gemüsesorte, bestehen aus Einfachzucker (Monosaccharide). Im Gegensatz dazu bestehen die verbotenen Lebensmittel aus Zweifachzucker (Disaccharide), wie im Haushaltszucker, oder aus Vielfachzucker (Plysaccharide), wie in Stärke. Weiterlesen

Weidemilch vs. Getreidemilch

20 Mrz

Weidende Kühe

Gestern hat mich ein Podcast  über Milch zum Nachdenken gebracht. Dieser Podcast behandelte den den Unterschied von Milch, einerseits von grasenden Kühen, andererseits von Kühen gefüttert mit Getreide/Soja. Hierbei geht es wieder einmal um die Frage, ob die Ernährung einen Unterschied für die Gesundheit macht; diesmal jedoch mit dem Augenmerk auf die Kuh 🙂 Natürlich macht es auch bei der Kuh einen Unterschied, was sie zu sich nimmt. Dies hat wiederum einen Einfluss auf die Milch der Kuh, die dann von uns Menschen konsumiert wird und so unsere Gesundheit beeinflusst. Ich hatte ja keine Ahnung, wie viel das Futter der Kuh sich auf meinen Darm und somit auf meine Colitis auswirkt. Weiterlesen

Meilenstein

11 Mrz
Ribbon CU Kopie

Colitis Ulcerosa Schleifchen

Meine ersten zwei Monate auf der Speziellen Kohlenhydratdiät sind um. Mir geht es erstaunlich gut, auch wenn ich mich nicht zu 100% ’normal‘ fühle, aber das ist OK. Ich rechne gar nicht damit, dass ich mich absolut gesund fühle. Mein Körper beginnt (hoffentlich) langsam zu heilen und zur Feier des Meilensteins, habe ich beschlossen, diese Woche mit Nussmilch anzufangen. Meine kleine Belohnung. Ihr dürft euch also bald über mein Experiment, selbst Nussmilch zu machen, amüsieren.

Ich habe außerdem zu meinem 2-monatigen Jubiläum ein kleines Colitis Ulcerosa-Aufmerksamkeitsschleifchen gebastelt. Im Internet bin ich immer mal wieder über Schleifen gestolpert, die aussehen wie die bekannte rote AIDS Schleife, die aber lila sind und anscheinend die Aufmerksamkeit für alle Darmkrankheiten erhöhen soll. Bei sowas bin ich natürlich dabei und deswegen habe ich mir auch eine gebastelt. Ich hoffe sie gefällt euch! Auf die nächsten zwei Monate!

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

SCD Ziegenjoghurt

5 Feb
Cute Baby Goat

Ziegenbaby 🙂

Hier kommt ein kurzes Update zu meinem Beitrag über SCD Joghurt. Der SCD Joghurt soll probiotische   Wirkungen haben und deshalb im Heilungsprozess der Colitis Ulcerosa helfen. Allerdings vertragen nicht alle den Joghurt. Einige vertragen ihn nicht, weil sie eine Allergie gegen das Milcheiweiß (Kasein) in der Kuhmilch haben. Dies ist nicht zu verwechseln mit der Laktoseintoleranz, bei der die Betroffene eine Unverträglichkeit gegen den Milchzucker aufweisen. Da wir den SCD Joghurt aus beiden Milchsorten 24 Stunden lang in der Joghurtmaschine fermentieren, brauchen wir uns um Laktose schon mal keine Gedanken zu machen. Die probiotische Wirkung des SCD Joghurts soll aber auch nicht denjenigen enthalten bleiben, die an einer Milcheiweißallergie leiden.

Weiterlesen

SCD Phasen

19 Jan

Euch ist vielleicht aufgefallen, dass ich meine SCD Rezepte Phasen zu geordnet habe. Das kommt daher, dass man einige Zutaten erst nach einer gewissen Zeit auf der Diät zu sich nehmen soll. Ich orientiere mich dabei an der Auflistung, die ich auf der Website pecanbread.com gefunden habe. Diese Seite finde ich sowieso sehr übersichtlich und verständlich, besonders wenn es um das Einführen neuer Lebensmittel geht. Ich möchte euch aber auch hier eine Übersicht bieten (auch falls jemand kein Englisch versteht), wobei ich mich dabei genau an die Vorgaben der genannten Website halten werde. Am Besten gefällt mir an pecanbread.com, dass die Seite nicht nur eine Übersicht der Lebensmittel anbietet, die per Phase eingeführt werden dürfen. Die Seite bietet auch noch Rezepte, die ebenfalls nach Phasen sortiert sind (hier).  Weiterlesen