Tag Archives: SCD

Waffeln (Fortgeschritten)

25 Apr SCD-legale Waffeln

Einige Freunde von mir backen jeden Sonntag zusammen Waffeln. Vor kurzem habe ich auch mal vorbeigeschaut und wollte den anderen nicht beim Waffelessen zu schauen, denn normale Waffeln sind natürlich nicht SCD legal. Also habe ich mir ein Rezept für Waffeln rausgesucht, die ich auch auf der Speziellen Kohlenhydratdiät essen kann.

SCD-legale Waffeln

~ gluten-frei, getreide-frei, zucker-frei, SCD legal ~

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 2 Bananen
  • 50 ml Wasser
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 1/4 TL SCD legales Salz (ohne Trennmittel, meistens Meersalz)
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt

Weiterlesen

Advertisements

Markknochen

12 Jan

Kann es denn so schwer sein in einer Stadt wie Hamburg Markknochen zu finden. Ich dachte, ich ziehe jetzt in eine Großstadt und dort bekommt man ja bekanntlich alles. Ja, nichts da. Ich bin von Laden zu Laden gelaufen. Entweder waren die Markknochen dort vergriffen oder es wurden keine angeboten. Ich bin schier wahnsinnig geworden! Dieser Umstand gepaart mit meiner geringen Motivation haben mich den Start der Speziellen Kohlenhydratdiät eine Woche verschieben lassen. Ich habe dann schließlich einen Schlachter gefunden, bei dem ich Markknochen bestellen konnte und habe daher nur einen Vorrat in meinem Gefrierfach liegen. Auf diese Weise spare ich mir die anstrengende Suche nach Markknochen einmal in der Woche.

Leider fällt es mir diesmal wesentlich schwerer, die Diät durchzuziehen als letzten Mal. Den Grund dafür kann ich gar nicht genau bestimmen. Letztes Mal dachte ich, dass die Motivation durch meine schlechte körperliche Verfassung kam – dass die Motivation mit der Hoffnung einer schnellen Besserung verbunden war. Da es mir jedoch dieses Mal genauso schlecht bzw. sogar noch etwas schlechter geht, kann dies nicht der tatsächliche Motivator gewesen sein. Vielleicht beschäftige ich mich in einem zukünftigen Post mal damit, warum man einige Dinge durchzieht und andere nicht. In einem Artikel zur Speziellen Kohlenhydratdiät habe ich mal gelesen, dass es hilft, sich auf die Hand zu schreiben, wie viele Tage man schon dabei ist. Diese Erinnerungsstütze soll einem helfen, sich vor Augen zu führen, wie viele Tage harte Arbeit man mit einer Sünde zur Nichte macht. Ich denke, dass ich es damit auch mal versuchen werde 🙂

Nie wieder Bauchweh!

Kuss

Polly

Und dann passierte das Leben…

5 Jan

Erst mal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr und melde mich hiermit nach langer Pause zurück! In den letzten Monaten habe ich nicht mehr geschrieben, da in meinem Leben sehr viel passiert ist und ich so über’s Bloggen hinweg gekommen bin. Und was habe ich so gemacht!? Nun ja, erst mal habe ich im Sommer meine Masterarbeit vollendet und mein Studium abgeschlossen. In der letzten Phase meiner Masterarbeit habe ich mich eigentlich nur noch damit beschäftigt, weshalb ich nicht mal mehr ans Bloggen denken konnte. Danach habe ich mich voll und ganz in die Jobsuche geschmissen. Aus Angst keinen Job zu finden, habe ich den ganzen Tag nur noch Bewerbungen geschrieben; insgesamt waren es ca. 150 Bewerbungen 😉 Wenn ich keine Bewerbungen geschrieben habe, war ich in ganz Deutschland unterwegs um Bewerbungsgespräche wahr zu nehmen. Dies hat dann einige Monate in Beschlag genommen und plötzlich ging dann alles ganz schnell… Job gefunden, Job angenommen, Wohnung suchen, nach Hamburg ziehen und die ersten Wochen im Job überstehen. Nun gut, und nun ist es bereits Januar und ich habe seit über einem halben Jahr nichts mehr gepostet. Dafür entschuldige ich mich 😉 
Leider ging die aufregende Post-Studienzeit auch mit einem sehr unregelmäßigen Alltag einher, weshalb ich quasi seit Mai nur noch halbherzig bis gar nicht der Speziellen Kohlenhydratdiät gefolgt bin. Dies hatte leider auch zur Folge, dass sich meine Colitis wieder verschlechtert hat  😦 Bauchweh, olé! Aber wir Colitis Ulcerös’chens lassen uns von sowas doch nicht unterkriegen! Deshalb habe ich mir ein paar Neujahrsresolutionen vorgenommen:

  • Ich werde ab dem 06.01. wieder mit der SCD anfangen und dabei genauso strikt sein, wie beim ersten Versuch (diesmal werde ich allerdings durchhalten!);
  • Ich werde mindestens einen Blogeintrag/Woche schreiben (und ihr werdet hoffentlich viel kommentieren!);
  • Im Laufe des Jahres werde ich den Blog auf andere Social Media Plattformen ausbreiten.

Damit es diesen Resolutionen nicht so geht, wie den meisten, sollten drei davon reichen. An diesem Wochenende werde ich erst mal damit beschäftigt sein, das ganze Essen für die Intro-Diät zu kochen. Mehr zu der Anfangsphase der Speziellen Kohlenhydratdiät findet ihr in diesem Artikel, den ich vor ungefähr einem Jahr verfasst habe. Wir ihr seht, habe ich dort noch das Vorhaben gehabt, mich vorwiegend vegetarisch zu ernähren. Diese Vorhaben habe ich jedoch schon bald verworfen, weil Fleisch und Fisch nun mal ein Hauptbestandteil der SCD sind. Man könnte ansonsten sehr wenig essen. Ich weiß, dass es einige Diätler gibt, die trotzdem die vegetarische Variante durchziehen. Allerdings ist es für mich schon schwer genug, die Diät mit Fleisch durchzuziehen, weil man in den ersten Monat einfach so wenig Auswahl hat. Vielleicht wechsle ich in den späteren Phasen dann zum Vegetarismus/Pescetarismus zurück.

Ein gutes hatte mein Rückfall jedoch. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass die radikale Verbesserung meiner Colitis letztes Jahr mit der SCD zu tun hatte und nicht mit dem Budenofalk, das ich zu der Zeit (und auch jetzt wieder) genommen habe. Was genau Budenofalk ist, habe ich in diesem Artikel beschrieben. Meine Colitis war Mitte 2013 so gut, dass bei meiner letzten Darmspiegelung keinerlei Entzündung mehr in meinem Darm gefunden wurde. Diesen Zustand hatte ich seit ich 16 bin noch nie erreicht! Selbst nicht mit Decortin (hier mehr). Da ich seit ungefähr drei Monaten wieder Budenofalk nehme und wenig Besserung meiner Colitis bemerkt habe, bin ich mir sehr sicher, dass mich letztes Jahr die SCD gerettet hat.

So, das war’s erst mal für meinen ersten Eintrag im neuen Jahr. Ich mache mich jetzt auf, meine neue Heimatstadt zu erkunden.

Nie wieder Bauchweh!
Kuss,
Polly

Detox ~ Entgiften mit Zitronen-Ingwerwasser und grünen Smoothies

18 Mai

In meinem letzten Artikel ‚Vier Monate und ein Rückfall‘  habe ich angesprochen, dass ich in den nächsten zwei Wochen jeden Morgen eine Detoxphase  einführen werde. Mit Detox (engl. für Entgiftung) meine ich, das ich eine Entgiftung durchführen werde, um meinen armen Darm von den Giften zu befreien, die ich durch die Ausrutscher vor ein paar Tagen zu mir genommen habe. Ich will mich damit wieder voll und ganz in die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) begeben, um meine Colitis Ulcerosa nicht herauszufordern.

Der Sinn einer Entgiftungskur ist, Gifte und Säuren, die sich im Körper befinden, zu binden und zu entfernen. Der Ansatz zur Entgiftung stammt aus der Homöopathie und dem Ayurveda. Eine ähnliche Methode ist auch als Entschlackung bekannt. Wie viele Heilmethoden, die mit Ernährung zu tun haben, ist die Wirkung von weder Entgiftungs- noch Entschlackungskuren wissenschaftlich belegt. Es gibt jedoch viele Erfahrungsberichte, die auf Erfolg hoffen lassen.

Mein morgendlicher Cocktail ~ links das Zitronen-Ingwer-Wasser, rechts mein grüner Smoothie

Mein morgendlicher Cocktail ~ links das Zitronen-IngwerWasser, rechts mein grüner Smoothie

Zu einer effektiven Entgiftung gehört in erster Linie eine ausgewogene und vor allem ’saubere‘ Ernährung, die auf gesunden, frischen Lebensmitteln, ausreichend Bewegung sowie eventuell Tees sowie natürliche Nahrungsergänzungsmittel basiert. Weiterlesen

Vier Monate und ein Rückfall

14 Mai

Nach vier Monaten striktem Befolgens der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD) erlitt ich am vergangenen Wochenende einen Rückfall.  Und dabei fing doch alles so gut an…

Ich beginne am Besten am Anfang des besagten Wochenendes. Ich hatte eine knapp 6 -stündige Bahnfahrt vor mir. Da ich nicht zum ersten Mal mit der SCD im Gepäck gereist bin, hatte ich vorgesorgt und genug Proviant eingepackt. Reisen mit dieser Diät bedarf eines guten Planes vorab. So hatte ich einige Tage zuvor ein Mandel-Birnenbrot gebacken (ähnlich dem Rezept, das ich vor einigen Tagen hier gepostet habe), das ich leicht mitnehmen konnte. Auch habe ich einige Bananen eingepackt und machte mir während einer ruhigen Phase der Reise ein schönes Picknick im Zug

Picknick im Zug.

Picknick im Zug.

Am Abend meiner Ankunft kochte und backte ich zusammen mit meinem Freund für den erwarteten Besuch. Mein Freund hat Lasagne gemacht und extra für mich eine Extraschüssel ohne Nudeln aber mit Eifladen zubereitet. Ich habe für die Truppe als Dessert dann noch Brownies gebacken (richtig, nicht SCD-legal!). Weiterlesen

Mandel-Rosinenbrötchen (Phase 3 oder höher)

7 Mai

Ich habe mich endlich dazu durchgerungen mit meinem Mandelmehl zu backen. Wenn man in Deutschland auf die Suche nach Mandelmehl geht (man bemerke: NICHT gemahlene Mandeln, sondern Mandelmehl), kann es schwierig werden. Nach langer Suche und wiederholtem Nachfragen wurde ich dann endlich in einem türkischen Supermarkt fündig. Ich weiß, dass man Mandelmehl auch problemlos im Internet bestellen kann. Dort muss ich allerdings um die 13€/kg hinlegen und das war mir zu viel. Besonders wenn man bedenkt, wie günstig gemahlene Mandeln im Vergleich sind. Mein türkisches Mandelmehl war mit knapp 9€/kg erträglich. Trotzdem konnte ich mich bisher nicht dazu überwinden, diese Kostbarkeit zu verbacken. Auch mit dem Hintergrund, dass ich mich vergleichsweise noch am Anfang der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD) befinde und ich eigentlich noch nicht so viele Nussprodukte zu mir nehmen sollte. Aber da es mir momentan, nach heute genau 4 Monate auf der SCD, recht gut geht, fällt es mir schwer auf solche Leckereien zu verzichten. Ich hoffe, das ich dies bald nicht bereue 😉 Weiterlesen

Einfach-, Zweifach- und Vielfachzucker

29 Apr

Heute möchte ich ein wenig über Zucker erzählen. Bisher habe ich immer behauptet, dass meine Rezepte frei von Zucker seien ~ konform der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD). Vielleicht ist es an der Zeit hinzuzufügen: ich rede in diesem Zusammenhang immer von Kristallzucker. Mir ist natürlich bewusst, dass z.B.  Honig und Obst auch Zucker enthalten, oder besser gesagt Kohlenhydrate. Die SCD legalen Kohlenhydrate, wie eben Honig und Obst aber auch SCD Joghurt und bestimmten Gemüsesorte, bestehen aus Einfachzucker (Monosaccharide). Im Gegensatz dazu bestehen die verbotenen Lebensmittel aus Zweifachzucker (Disaccharide), wie im Haushaltszucker, oder aus Vielfachzucker (Plysaccharide), wie in Stärke. Weiterlesen

Bananenbrot mit Krümeldecke (fortgeschritten)

28 Apr

Heute kommt endlich mein erstes Brotrezept. Das Leben mit der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD) ist meiner Meinung nach besonders schwer, weil man auf Brot und Brötchen verzichten muss. Damit fällt, besonders in Deutschland, einfach mal ein absolutes Grundnahrungsmittel weg ~ Frühstück und AbendBROT bestehen in Deutschland nun mal größtenteils aus Brot und/oder Brötchen. Aber muss man wirklich auf Brot und Brötchen verzichten, wenn man SCD legal leben will? Weiterlesen

Kokosbutter (Phase 3)

24 Apr

Das Nachmittagstief überrascht mich jeden Tag aufs neue mit einer schlimmen Heißhungerattacke ~ Ich vermisse meine geliebte Schokolade ~ Bevor ich mit der Speziellen Kohlenhydratdiät (SCD) begonnen habe, habe ich jeden Tag nach dem Mittagessen und wahlweise auch Nachmittags zum Kaffee, Süßigkeiten vernascht. Ich liebe einfach Schokolade und Kekse und Gummibärchen und alles, was süß ist… Leider fallen diese Leckereien bei der SCD weg. Also habe ich mich mal wieder auf die Suche begeben, einen Ersatz zu finden.

Weiterlesen

Cashew Muffins (Phase 2)

15 Apr

So langsam traue ich mich auch ans Gebäck ran. Da ich bisher meinen Nusskonsum einschränken wollte, habe ich auf Gebäck so gut es geht verzichtet. Auf vielen Informationsseiten zur Speziellen Kohlenhydratdiät liest man, dass die SCD keine „Nussdiät“ ist, die einfach jegliches Mehl durch Nussmehl ersetzt. Der Konsum von Nüssen soll nämlich beschränkt werden, da diese in zu großen Mengen eingenommen ebenfalls Verdauungsprobleme auslösen können.

Allerdings ist Gebäck so ein schöner Snack, den man mal eben für unterwegs einpacken kann. Daher traue ich mich jetzt auch mehr an die Nussgebäcke ran und fange aber klein an: erst mal nur Nussmus. Vor ein paar Tage habe ich euch ja ganz begeistert von meiner Cashew „Sahne“ berichtet. Die Muffins, die ich euch heute vorstelle, bestehen auch aus Cashews, die wunderbar ölig und weich sind (im Vergleich zu anderen Nüssen), allerdings aus Mus. Außerdem enthält der Muffinteig Natron und Essig. Wer diese beiden Zutaten schon mal kombiniert hat, weiß, dass sie zusammen sprudeln 😉 Dieses Sprudeln sorgt dafür, dass die Muffins schön fluffig sind und kleine Luftlöcher haben.  Weiterlesen