Tag Archives: Colitis Ulcerosa

Waffeln (Fortgeschritten)

25 Apr SCD-legale Waffeln

Einige Freunde von mir backen jeden Sonntag zusammen Waffeln. Vor kurzem habe ich auch mal vorbeigeschaut und wollte den anderen nicht beim Waffelessen zu schauen, denn normale Waffeln sind natürlich nicht SCD legal. Also habe ich mir ein Rezept für Waffeln rausgesucht, die ich auch auf der Speziellen Kohlenhydratdiät essen kann.

SCD-legale Waffeln

~ gluten-frei, getreide-frei, zucker-frei, SCD legal ~

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 2 Bananen
  • 50 ml Wasser
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 1/4 TL SCD legales Salz (ohne Trennmittel, meistens Meersalz)
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt

Weiterlesen

Rinderbrühe 2.0 (Intro-Diät)

16 Apr

Vor der Verfassung meines letzten Posts habe ich mir noch mal mein Rezept für Rinderbrühe angeguckt und biete euch hier nun ein kleines Update des Rezeptes. Mit der Zeit lernt man, alles so weit wie möglich zu vereinfachen, um nicht den ganzen Tag in der Küche zu stehen. Daher hier das abgespeckte Rezept.

Rinderbrühe (Intro-Diät)

Zutaten:

  • 2 Markknochen;
  • 1 Bund Suppengemüse;
  • evtl. zusätzliche Karotten.

Zubereitung:

Das Suppengemüse und die zusätzlichen Karotten waschen und gegebenenfalls schälen. Zusammen mit den Markknochen in einen großen Topf mit Wasser geben. Für ca. 4 Stunden köcheln lassen. Danach das Gemüse bis auf die Karotten entfernen, das Knochenmark aus den Knochen lösen und mit den Knochen in der Brühe pürieren. Die Karotten machen die Suppe dicker, was bei der spärlichen Intro-Diät ganz gut ist. Besonders in den ersten Tagen ist es wichtig nicht zu sehr hungrig zu sein, damit man sich nicht sündigen Lebensmitteln hingibt 😉 Viel Spaß beim Zeit sparen!

 

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

Und dann passierte das Leben…

5 Jan

Erst mal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr und melde mich hiermit nach langer Pause zurück! In den letzten Monaten habe ich nicht mehr geschrieben, da in meinem Leben sehr viel passiert ist und ich so über’s Bloggen hinweg gekommen bin. Und was habe ich so gemacht!? Nun ja, erst mal habe ich im Sommer meine Masterarbeit vollendet und mein Studium abgeschlossen. In der letzten Phase meiner Masterarbeit habe ich mich eigentlich nur noch damit beschäftigt, weshalb ich nicht mal mehr ans Bloggen denken konnte. Danach habe ich mich voll und ganz in die Jobsuche geschmissen. Aus Angst keinen Job zu finden, habe ich den ganzen Tag nur noch Bewerbungen geschrieben; insgesamt waren es ca. 150 Bewerbungen 😉 Wenn ich keine Bewerbungen geschrieben habe, war ich in ganz Deutschland unterwegs um Bewerbungsgespräche wahr zu nehmen. Dies hat dann einige Monate in Beschlag genommen und plötzlich ging dann alles ganz schnell… Job gefunden, Job angenommen, Wohnung suchen, nach Hamburg ziehen und die ersten Wochen im Job überstehen. Nun gut, und nun ist es bereits Januar und ich habe seit über einem halben Jahr nichts mehr gepostet. Dafür entschuldige ich mich 😉 
Leider ging die aufregende Post-Studienzeit auch mit einem sehr unregelmäßigen Alltag einher, weshalb ich quasi seit Mai nur noch halbherzig bis gar nicht der Speziellen Kohlenhydratdiät gefolgt bin. Dies hatte leider auch zur Folge, dass sich meine Colitis wieder verschlechtert hat  😦 Bauchweh, olé! Aber wir Colitis Ulcerös’chens lassen uns von sowas doch nicht unterkriegen! Deshalb habe ich mir ein paar Neujahrsresolutionen vorgenommen:

  • Ich werde ab dem 06.01. wieder mit der SCD anfangen und dabei genauso strikt sein, wie beim ersten Versuch (diesmal werde ich allerdings durchhalten!);
  • Ich werde mindestens einen Blogeintrag/Woche schreiben (und ihr werdet hoffentlich viel kommentieren!);
  • Im Laufe des Jahres werde ich den Blog auf andere Social Media Plattformen ausbreiten.

Damit es diesen Resolutionen nicht so geht, wie den meisten, sollten drei davon reichen. An diesem Wochenende werde ich erst mal damit beschäftigt sein, das ganze Essen für die Intro-Diät zu kochen. Mehr zu der Anfangsphase der Speziellen Kohlenhydratdiät findet ihr in diesem Artikel, den ich vor ungefähr einem Jahr verfasst habe. Wir ihr seht, habe ich dort noch das Vorhaben gehabt, mich vorwiegend vegetarisch zu ernähren. Diese Vorhaben habe ich jedoch schon bald verworfen, weil Fleisch und Fisch nun mal ein Hauptbestandteil der SCD sind. Man könnte ansonsten sehr wenig essen. Ich weiß, dass es einige Diätler gibt, die trotzdem die vegetarische Variante durchziehen. Allerdings ist es für mich schon schwer genug, die Diät mit Fleisch durchzuziehen, weil man in den ersten Monat einfach so wenig Auswahl hat. Vielleicht wechsle ich in den späteren Phasen dann zum Vegetarismus/Pescetarismus zurück.

Ein gutes hatte mein Rückfall jedoch. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass die radikale Verbesserung meiner Colitis letztes Jahr mit der SCD zu tun hatte und nicht mit dem Budenofalk, das ich zu der Zeit (und auch jetzt wieder) genommen habe. Was genau Budenofalk ist, habe ich in diesem Artikel beschrieben. Meine Colitis war Mitte 2013 so gut, dass bei meiner letzten Darmspiegelung keinerlei Entzündung mehr in meinem Darm gefunden wurde. Diesen Zustand hatte ich seit ich 16 bin noch nie erreicht! Selbst nicht mit Decortin (hier mehr). Da ich seit ungefähr drei Monaten wieder Budenofalk nehme und wenig Besserung meiner Colitis bemerkt habe, bin ich mir sehr sicher, dass mich letztes Jahr die SCD gerettet hat.

So, das war’s erst mal für meinen ersten Eintrag im neuen Jahr. Ich mache mich jetzt auf, meine neue Heimatstadt zu erkunden.

Nie wieder Bauchweh!
Kuss,
Polly

Detox ~ Entgiften mit Zitronen-Ingwerwasser und grünen Smoothies

18 Mai

In meinem letzten Artikel ‚Vier Monate und ein Rückfall‘  habe ich angesprochen, dass ich in den nächsten zwei Wochen jeden Morgen eine Detoxphase  einführen werde. Mit Detox (engl. für Entgiftung) meine ich, das ich eine Entgiftung durchführen werde, um meinen armen Darm von den Giften zu befreien, die ich durch die Ausrutscher vor ein paar Tagen zu mir genommen habe. Ich will mich damit wieder voll und ganz in die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) begeben, um meine Colitis Ulcerosa nicht herauszufordern.

Der Sinn einer Entgiftungskur ist, Gifte und Säuren, die sich im Körper befinden, zu binden und zu entfernen. Der Ansatz zur Entgiftung stammt aus der Homöopathie und dem Ayurveda. Eine ähnliche Methode ist auch als Entschlackung bekannt. Wie viele Heilmethoden, die mit Ernährung zu tun haben, ist die Wirkung von weder Entgiftungs- noch Entschlackungskuren wissenschaftlich belegt. Es gibt jedoch viele Erfahrungsberichte, die auf Erfolg hoffen lassen.

Mein morgendlicher Cocktail ~ links das Zitronen-Ingwer-Wasser, rechts mein grüner Smoothie

Mein morgendlicher Cocktail ~ links das Zitronen-IngwerWasser, rechts mein grüner Smoothie

Zu einer effektiven Entgiftung gehört in erster Linie eine ausgewogene und vor allem ’saubere‘ Ernährung, die auf gesunden, frischen Lebensmitteln, ausreichend Bewegung sowie eventuell Tees sowie natürliche Nahrungsergänzungsmittel basiert. Weiterlesen

Warum gründliches Kauen für Colitis Ulcerosa so wichtig ist.

17 Apr

Habt ihr eigentlich schon mal intensiv übers Kauen nachgedacht? Ich meine da besonders die Colitis Ulcerös’chens unter euch. Seit der Kindheit wird uns doch erzählt, dass wir gründlich kauen sollen – mindestens 30x pro Bissen, sagt man. Natürlich weiß ich das auch und trotz meiner CU hab ich mir noch nie detaillierte Gedanken darüber gemacht. Das hat sich heute beim Mittagessen geändert. Ich war mit einer Freundin verabredet und wir hatten beide ungefähr die gleiche Menge an Essen auf unserem Teller liegen. Der Unterschied – ich hatte ungefähr 10 Minuten früher aufgegessen als sie. Ich fing daraufhin an, über die Bedeutung von gründlichem Kaufen für Colitis Ulcerosa nachzudenken. Weiterlesen

Cortison bei Colitis Ulcerosa

13 Apr

Tadaaaa… hier kommt sie, meine Reihe über CU Medikamente.

Zu Beginn direkt meine Hass-Liebe: Cortison.  Ich habe es bisher in verschiedensten Formen bekommen, örtlich (Rektalschaum) und systematisch (oral). Bei mir hat leider nur das orale Cortison gewirkt. Dafür war es aber auch immer zu 100% zuverlässig und hat sofort gewirkt. Leider hat Cortison ja nicht nur Vorteile. Ganz im Gegenteil, die Nebenwirkungen können ganz schön extrem sein, besonders bei einer Langzeittherapie.

Cortison wird meist bei Versagen anderer, schwächerer Medikamente eingesetzt oder bei einem besonders schweren Krankheitsschub. Mein Problem war immer, dass ich beim Absätzen des Cortisons (es muss langsam ausgeschlichen werden) einen neuen Schub bekommen habe und dann das Präparat wieder hochgesetzt werden musste. Das hat dazu geführt, dass ich fast 10 Jahre durchgängig Cortison, genauer Decortin, in verschiedensten Dosierungen eingenommen habe. Dabei erlitt ich ziemlich viele Nebenwirkungen mit der Zeit. Dies ist ja auch kein Wunder, da der Packungsbeilage zu Folge eine Langzeittherapie ab zwei Wochen beginnt und ich Decortin halt ein bisschen länger genommen habe 😉 Weiterlesen

Weidemilch vs. Getreidemilch

20 Mrz

Weidende Kühe

Gestern hat mich ein Podcast  über Milch zum Nachdenken gebracht. Dieser Podcast behandelte den den Unterschied von Milch, einerseits von grasenden Kühen, andererseits von Kühen gefüttert mit Getreide/Soja. Hierbei geht es wieder einmal um die Frage, ob die Ernährung einen Unterschied für die Gesundheit macht; diesmal jedoch mit dem Augenmerk auf die Kuh 🙂 Natürlich macht es auch bei der Kuh einen Unterschied, was sie zu sich nimmt. Dies hat wiederum einen Einfluss auf die Milch der Kuh, die dann von uns Menschen konsumiert wird und so unsere Gesundheit beeinflusst. Ich hatte ja keine Ahnung, wie viel das Futter der Kuh sich auf meinen Darm und somit auf meine Colitis auswirkt. Weiterlesen

Gemüse-Hühnchen Pfannkuchen

17 Mrz

Heute zeige ich ein Rezept, dass auf englischen Seiten auch gerne ‚Sneaky Veggie Patty‘ (dt. hinerhältiges Plätzchen) genannt wird. Es handelt sich bei diesem Rezept nämlich um einen Pfannkuchen, der Kindern Gemüse unterjubeln soll, wobei der Gemüsegeschmack mit Hühnchen überdeckt wird. ‚Sneaky Veggie Patties‘ sollen es Eltern also leichter machen, ihren Kindern auf der Speziellen Kohlenhydratdiät Gemüse auf den Speiseplan zu zaubern. Ich habe mich bisher immer vor diesem Rezept geziert,  da man dabei Fleisch pürieren muss. Irgendwie finde ich die Vorstellung komisch. Da ich es jedoch gleich mit dem gekochten Gemüse püriert habe, fiel es mir etwas leichter. Und die ‚Sneaky Veggie Patties‘ schmecken wirklich gar nicht nach Gemüse 🙂 Obwohl ich Gemüse eigentlich ziemlich gerne mag… aber naja 😉 Weiterlesen

Meilenstein

11 Mrz
Ribbon CU Kopie

Colitis Ulcerosa Schleifchen

Meine ersten zwei Monate auf der Speziellen Kohlenhydratdiät sind um. Mir geht es erstaunlich gut, auch wenn ich mich nicht zu 100% ’normal‘ fühle, aber das ist OK. Ich rechne gar nicht damit, dass ich mich absolut gesund fühle. Mein Körper beginnt (hoffentlich) langsam zu heilen und zur Feier des Meilensteins, habe ich beschlossen, diese Woche mit Nussmilch anzufangen. Meine kleine Belohnung. Ihr dürft euch also bald über mein Experiment, selbst Nussmilch zu machen, amüsieren.

Ich habe außerdem zu meinem 2-monatigen Jubiläum ein kleines Colitis Ulcerosa-Aufmerksamkeitsschleifchen gebastelt. Im Internet bin ich immer mal wieder über Schleifen gestolpert, die aussehen wie die bekannte rote AIDS Schleife, die aber lila sind und anscheinend die Aufmerksamkeit für alle Darmkrankheiten erhöhen soll. Bei sowas bin ich natürlich dabei und deswegen habe ich mir auch eine gebastelt. Ich hoffe sie gefällt euch! Auf die nächsten zwei Monate!

Nie wieder Bauchweh!

Kuss,

Polly

SCD Ziegenjoghurt

5 Feb
Cute Baby Goat

Ziegenbaby 🙂

Hier kommt ein kurzes Update zu meinem Beitrag über SCD Joghurt. Der SCD Joghurt soll probiotische   Wirkungen haben und deshalb im Heilungsprozess der Colitis Ulcerosa helfen. Allerdings vertragen nicht alle den Joghurt. Einige vertragen ihn nicht, weil sie eine Allergie gegen das Milcheiweiß (Kasein) in der Kuhmilch haben. Dies ist nicht zu verwechseln mit der Laktoseintoleranz, bei der die Betroffene eine Unverträglichkeit gegen den Milchzucker aufweisen. Da wir den SCD Joghurt aus beiden Milchsorten 24 Stunden lang in der Joghurtmaschine fermentieren, brauchen wir uns um Laktose schon mal keine Gedanken zu machen. Die probiotische Wirkung des SCD Joghurts soll aber auch nicht denjenigen enthalten bleiben, die an einer Milcheiweißallergie leiden.

Weiterlesen